Die Oma - auch genannt: das "Lörchen" - wird 65. Kurzerhand bucht sie für sich und ihre Familie einen Kurzurlaub auf Mallorca im Hotel ihrer besten Freundin Charlotte, um dort ihren Geburtstag zu feiern. Nur die weibliche Seite der Familie ist eingeladen, versteht sich. Denn wenn es eine Familienkrankheit gibt, dann die: Alle Frauen sind geschieden. Oma will von ihrem Verflossenen, James, nichts mehr wissen. Ihre Töchter Lydia und Tanja haben an ihre Ex-Männer keinesfalls mildere Erinnerungen. Und die nächste Generation der Enkelinnen (die trotzig-aufmüpfige Sarah und die romantisch-träumerische "Sissi"-Verehrerin Elisabeth) ist so dickköpfig, dass eine harmonische Geburtstagsfeier in weite Fernen zu rücken scheint. Aber da sind dann doch zwei Männer, die das Frauen- Sextett tüchtig aufmischen: zum einen der junge, attraktive Tauchlehrer Stevie. Den findet ausgerechnet Oma Lörchen ungeheuer knackig. Doch Stevies Interesse richtet sich eigentlich viel eher auf deren Enkelin Elisabeth. Und da ist Hartmut Knickebein aus Süderlügum. Mit seinem Goethe-Tick bringt er das Karussell der Liebe und vor allem der Missverständnisse in Gang - und heimliche Verabredungen, Ohrfeigen, Küsse bringen die komödiantisch-sympathischen Verwirrungen tüchtig auf Trab. Komödie von Dagmar Vorstein- Inszenierung - 2010: Klaus Hoffmann Hannelore (Lörchen): Johanna Eberle, Lydia (Tochter): Petra Nickoll, Tanja (Schwester): Sandra Wolf, Sarah (Lydias Tochter): Nina Krec, Elisabeth (Tanjas Tochter: Vera Rumpel, Charlotte (Hannelores beste Freundin): Dorothee Heumann, Stefan (Stevie) Tauchlehrer: Frank Burkhardt, Hartmut Knickebein: Johannes Schoierer Regieassistenz: Nadine Butz & Stephie Schubert, Souffleuse: Gabi Binöder, Technik: Robert Smazinka, Stefan Wanninger Helfer und vielen Dank: Elisabeth Hoffmann, Isabella Hoffmann, Rainer Neuber