Inszenierung - 1989: Regie: Dieter Pfleger Petra Czaplinski, Klaus Hoffmann Helfer und vielen Dank: Isabella Hoffmann Technik & Effekte: Rüdiger Eberle, Manfred Krebs, Rainer Neuber, Dieter Pfleger Als 1989 mit den Proben begonnen wurde, hat niemand geahnt, daß es sich um einen Dauerbrenner handeln würde. Die letzte Aufführung fand im Jahre 2000 statt. In den 11 Jahren fanden knapp 100 Veranstaltungen statt. Petra Czaplinski und Klaus Hoffmann spielten eine fränkisch offene Zweierbeziehung im Tassilo Theater Nürnberg. "Soll eine offene Zweierbeziehung funktionieren, dann darf sie nur nach einer Seite offen sein, nach der Seite des Mannes. Denn ist die Beziehung nach beiden Seiten offen, entsteht Durchzug". Was soll Anni denn machen, wenn er ständig zum "Aufreißen" unterwegs ist? So einigt man sich schließlich auf eine offene Zweierbeziehung, in der man gemeinsam marschiert, er aber allein zuschlägt. Das jedoch alles zwei Seiten hat und die Frau sich die gleichen Rechte herausnehmen könnte, hat unser "offener Zweier" nicht bedacht. Und so kommt es, wie es kommen muß; er wird die Geister, die er rief, nicht mehr los.