Joseph Maria Lutz Inszenierung - 1980-er Jahre Übetragung ins Fränkische und Regie: Klaus Hoffmann Musiker: Zither: Gabi Seibold, Zither: Ingrid Linz,  Hackbrett: Karin Wechbung, Baß: Johann Weiß Darsteller: Brandner Kaspar: Hellmut Hoffmann, Brandnerin: Johanna Eberle, Boanlkramer: Georg Reimer, Jäger Sepp: Thomas Kiergassner & Rainer Neuber, Wirt: Gert Hessing,  Wirtin: Bärbel Deubel, Kellnerin: Heike Quandt, Bauer: Kurt Albert & Rainer Neuber, Gast: Kees van der Valk, Magd: Susanne Lauterbach,  Petrus: Klaus Hoffmann & Harald Bierlein & Kurt Albert, 3-Engel: Verena Deubel, Anja Umhauer, Thomas Eberle Souffleuse: Dorothee Heumann & Elisabeth Hoffmann, Regieassistenz: Resi Schmidt, Inspizienz: Cornelis van der Valk Maske & Kostüme: Isabella Hoffmann & Elisabeth Hoffmann Technik & Effekte: Manfred Krebs, Olaf Schregelmann, Thomas Reichel, Carsten Bockholt, Rainer Neuber, Robert Smazinka Bühnenbild: Sepp Schick, Bühnenbau: Dieter Pfleger Die Geschichte vom Brandner Kaspar, der listig dem Tod beim Schnaps und Kartenspielen zusätzliche zehn Lebensjahre abringt, ist wohl eines der bekanntesten bayerischen Volkstheaterstücke. Diesen Klassiker aus dem Standardrepertoire jeder nieder- und oberbayerischen Bühne hatte sich das Mühlentheater Kleinseebach als Eigenproduktion ausgewählt. Realisiert wurde das Projekt von Spielern der Bühne Erholung die das Stück über 25 Mal aufführten. Vorschaubild klicken zum Vergrößern